Logo der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft Aktiengesellschaft
Logo der Netzumstellung Kasseler Linien

 Ihre Fragen - unsere Antworten

Die Möglichkeit, den vorgelegten Entwurf für ein neues Netz zu diskutieren, zu kommentieren und zu bewerten wurde intensiv genutzt. In einem ersten Schritt haben wir die sich daraus ergebenden Schwerpunkte für die Überarbeitung der Planung ermittelt und die wiederkehrenden Fragen, die Sie an uns gerichtet haben, zusammengefasst und beantwortet.

 

Die Konsequenzen, die die sich ergebenden Schwerpunkte auf die Überarbeitung des vorliegenden Entwurfs konkret haben werden, werden nun sehr sorgfältig geprüft. Etwa ab Ende März werden diese Überlegungen wiederum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und in den politischen Gremien diskutiert.

 

Themenschwerpunkte:


Aus etwa 1000 direkten Rückmeldungen, die uns über verschiedene Kanäle erreichten, Unterschriftenlisten und Petitionen sowie den zusätzlichen Hinweisen aus Terminen mit Trägern öffentlicher Belange und Ortsbeiräten lassen sich mehrere Themenschwerpunkte bilden.


Die Rückmeldungen aus dem Bürgerdialog betreffen vor allem die im Entwurf enthaltenen Änderungen im Busverkehr. Besonders häufig wurde dabei Kritik an den Vorschlägen für das künftige Angebot auf den Linien 10,12, 24, 25 und 27 geübt. Im Bereich Tram beziehen sich die Rückmeldungen insbesondere auf die Linien 3, 6, 4 und 8. Vor allem entfallene Direktverbindungen und nicht mehr bediente Linienabschnitte wurden thematisiert.
Ebenfalls von großer Bedeutung in den Rückmeldungen, die uns erreicht haben, ist die künftige Ausgestaltung des Schülerverkehrs.
Positive Rückmeldungen erhielten wir insbesondere zur Angebotsausweitung des 15-Minuten-Taktes am Samstag sowie zur neuen „Ringbuslinie" 11. Auch das transparentere und verlängerte Nachtverkehrsangebot stieß auf positive Resonanz.

 

Immer wieder enthielten die Rückmeldungen auch allgemeine Fragen. Einige Antworten haben wir hier zusammengestellt.

 

  • Ich habe keine Informationen zum künftigen Schülerverkehr gefunden
    Selbstverständlich enthält der Entwurf für ein neues Netz auch Planungen dafür, wie Schüler künftig von ihrem Wohnort durch die Stadt zu ihrer individuellen Bildungsstätte gelangen. Einen Überblick über die im Entwurf enthaltenen Planungen finden Sie unter „Das Netz/Schulverkehr"

 

  • Sollen Trams und Busse künftig immer im gleichen Takt fahren? Ziel der Netzreform ist es u.a. auch, für mehr Transparenz im Fahrplanangebot zu sorgen. Die Merkbarkeit der Abfahrtzeiten soll verbessert, die spontane Nutzung auch für Fahrgäste, die nicht täglich mit uns unterwegs sind, dadurch erleichtert werden. Um das zu erreichen, sollen in definierten Zeitabschnitten (z.B. Montag bis Freitag oder an Sonn-und Feiertagen) tagsüber immer die gleichen linienbezogenen Takte gefahren werden und es genauso einen wiederkehrenden Takt für die Morgen- und Abendstunden geben.

 

  • Wie funktioniert ein AnrufSammelTaxi (AST)?
    AnrufsammelTaxis fahren nach einem festen Fahrplan und auf festgelegten Linienwegen, auf denen sie an den gleichen Haltestellen halten wie Busse oder Straßenbahnen. Allerdings fahren sie nur bei Bedarf d.h., eine Fahrt, mit der man nach Fahrplan fahren möchte, muss in der Regel 15 Minuten vorher telefonisch bei einer zentralen Servicezentrale des Taxiunternehmens bestellt werden. AnrufsammelTaxis können auch als regelmäßiger Bedarf durch eine einmalige Bestellung angefordert werden (z. B. für eine ganze Woche im Vorhinein von Montags – Freitags immer zu einer festen Uhrzeit) Das Taxi holt den Fahrgast dann an der gewünschten Haltestelle ab. Es gelten die normalen NVV Fahrkarten, Einzelfahrscheine können auch im Taxi zum gleichen Preis wie in Bussen und Trams gekauft werden.

 

  • Wann und wo sollen die Tram-Anhänger zukünftig eingesetzt werden?
    Um im Kasseler Netz fahren zu können, müssen die Anhänger (Beiwagen) zunächst technisch umgerüstet werden. Die Topographie und Gegebenheiten sind in Kassel andere, als in Rostock wo die Anhänger zuvor im Einsatz waren. Sobald alle Änderungen und Tests abgeschlossen sind und die Zulassung für einen Betrieb in Kassel erteilt wurde, sollen Beiwagen zunächst die Kapazitäten der Trams auf den Linien in der Ihringshäuser und der Frankfurter Straße erhöhen. Möglich ist außerdem der Einsatz auf der Wilhelmshöher Allee, der Holländischen Straße und nach Vellmar. Eventuell wird später auch noch die Strecke nach Baunatal für den Anhänger-Betrieb erschlossen.

 

  • Welche Verkehrsmittel, z.B. bei den Bussen, kann ich mit meinem Ticket eigentlich nutzen?
    Alle NVV Fahrscheine gelten grundsätzlich in allen Verkehrsmitteln des Öffentlichen Nahverkehrs. Ganz gleich, ob es sich um einen blauen KVG Bus, eine Tram, eine RegioTram oder rote Busse anderer regionaler Busunternehmen handelt, die im Auftrag des NVV unterwegs sind. Alle Linien ergänzen sich auch im vorliegenden Entwurf für ein neues Netz zu einem Gesamtangebot für die Fahrgäste. Einige der von der KVG vorgeschlagenen Linienänderungen basieren auch darauf, dass dort bereits ein geeignetes Angebot mit NVV-Linien existiert und es so zu einer Doppelbedienung kommen würde.

 

Impressum   |   Kontakt   |   Datenschutz
Netz heute Netz neu